Jetzt Overnight-Versand (1-2 Tage Lieferzeit) in Deutschland verfügbar

Kaufen Sie Verhütungspillen

Verhütungspillen

Verhütungspillen, Die Antibabypille ist eine Art der Empfängnisverhütung, die eine Schwangerschaft zu 99 % verhindert, wenn sie jeden Tag regelmäßig eingenommen wird. Die Pille enthält Hormone, die die Menstruation regulieren, das Risiko von Eierstock- und Gebärmutterkrebs senken, Akne verbessern und Endometriose behandeln.

Was ist Geburtenkontrolle?
Auch als Verhütung bekannt, verhindert die Empfängnisverhütung eine Schwangerschaft. Sie haben viele verschiedene Verhütungsmöglichkeiten, einschließlich der Antibabypille.

Was sind Verhütungspillen?
Die Verhütungspillen ist eine Art der Empfängnisverhütung, die Hormone enthält, die eine Schwangerschaft verhindern. Die Leute nennen es „die Pille“, weil es in Pillenform kommt. Frauen nehmen die Pille einmal täglich oral ein. Die Pille ist am wirksamsten, wenn Sie sie jeden Tag immer zur gleichen Zeit einnehmen.

Wie wirksam ist die Pille?
Die Pille hat das Potenzial, eine Schwangerschaft zu 99 % wirksam zu verhindern, wenn Sie sie unbedingt einnehmen – was bedeutet, dass Sie die Einnahme der Pille nicht einmal für ein oder zwei Tage vergessen. Die perfekte Einnahme der Pille kann jedoch schwierig sein, weshalb jedes Jahr neun von 100 Frauen, die die Pille nehmen, ungewollt schwanger werden. Die Pille ist am zuverlässigsten, wenn Sie sie jeden Tag immer zur gleichen Zeit einnehmen. Konsequent zu sein hilft, den Hormonspiegel vor Schwankungen zu bewahren.

Wie wirkt die Verhütungspillen?
Hormone in Verhütungspillen verhindern eine Schwangerschaft durch:

Stoppen oder Reduzieren des Eisprungs (die Freisetzung einer Eizelle aus einem Eierstock).
Verdickung des Zervixschleims, um zu verhindern, dass Spermien in die Gebärmutter gelangen.
Ausdünnen der Gebärmutterschleimhaut, damit sich ein befruchtetes Ei weniger wahrscheinlich anheftet.

Was sind die Arten von Verhütungspillen?
Es gibt zwei verschiedene Arten von Antibabypillen. Beide Arten enthalten Hormone, die eine Schwangerschaft verhindern.

Kombinationspillen enthalten Östrogen und Gestagen.
Nur-Gestagen-Pillen werden auch „Minipille“ genannt. Sie sind besser für manche Frauen, z. B. diejenigen, die stillen oder eine Vorgeschichte von Blutgerinnseln und Schlaganfällen haben und kein Östrogen einnehmen sollten.
Die Pille ist in verschiedenen Dosierungspackungen erhältlich – von 21-Tage-Pillenpackungen über 90-Tage-Pillenpackungen bis hin zu 365-tägigen aktiven Pillen. Traditionell nehmen Sie je nach Marke und Dosis mindestens drei Wochen lang aktive Pillen ein, gefolgt von zwei bis sieben Tagen hormonfreien (inaktiven) Pillen. Dies wird als zyklische Dosierung bezeichnet. Die meisten Frauen haben während der inaktiven Pillen eine Monatsblutung. Einige Marken liefern überhaupt keine inaktiven Pillen in der Packung (sie liefern nur drei Wochen aktive Pillen). Bei den 21-Tage-Packungen nimmt eine Frau eine Woche lang keine Pillen ein. Während dieser Zeit haben Sie Ihre Periode, ähnlich wie bei der Einnahme der inaktiven, hormonfreien Pillen.

Einige Formulierungen bieten eine kontinuierliche Dosierung, was bedeutet, dass Sie keine inaktiven Pillen haben und eine Frau täglich eine aktive Pille einnimmt. Alternativ ist die Dosierung im verlängerten Zyklus, wenn inaktive Pillen oder Pausen in der aktiven Pillentherapie nur drei- bis viermal pro Jahr vorkommen. Das Überspringen der inaktiven Pillen verhindert die Menstruation. Ihr Arzt kann die beste Option für Sie besprechen.

Schützt die Pille vor sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs)?
Nein, die Pille schützt Sie nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) oder Infektionen (STIs). Geschlechtskrankheiten wie Herpes genitalis, Chlamydien und das Humane Immunschwächevirus (HIV) werden durch direkten sexuellen Kontakt und den Austausch von Körperflüssigkeiten wie Sperma übertragen. Wenn Sie sexuell aktiv sind, können Sie einer STD am besten vorbeugen, indem Sie zusätzlich zur Pille Kondome verwenden. Kondome, wenn sie allein verwendet werden, sind zu etwa 85 % wirksam bei der Verhinderung einer Schwangerschaft. Werden Pille und Kondome jedoch zusammen verwendet, wird sowohl die Infektions- als auch die Schwangerschaftsprävention optimiert. Wenn Sie nicht in einer monogamen Beziehung mit einem Partner leben, wird Ihr Arzt vorschlagen, zusammen mit der Pille Kondome zu verwenden, um Schwangerschaft und sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern.

Welche Vorteile hat die Einnahme der Pille?
Manche Frauen nehmen die Pille aus gesundheitlichen Gründen. Die Pille kann:

Menstruation regulieren oder aufhellen.
Verhindern Sie Anämie, indem Sie die Periode leichter oder kürzer machen.
Linderung von Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe).
Management des prämenstruellen Syndroms (PMS) und der prämenstruellen dysmorphen Störung (PMDD).
Behandle das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS).
Behandle Endometriose oder Uterusmyome.
Senken Sie das Risiko von Eierstockkrebs, Gebärmutterkrebs und Dickdarmkrebs.
Akne verbessern.
Stoppen Sie unerwünschten Haarwuchs.
Migräne reduzieren.
Kontrollieren Sie Hitzewallungen während des Übergangs in die Wechseljahre.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme der Pille?
Einige Frauen haben Nebenwirkungen von Medikamenten, wenn sie mit der Einnahme der Pille beginnen. Diese Nebenwirkungen bessern sich oft nach ein paar Monaten. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken. Möglicherweise können Sie zu einer anderen Marke wechseln, die keine Probleme verursacht. Es hilft jedoch oft, die Symptome einige Zyklen lang abzuwarten, um viele der Symptome zu lösen, insbesondere wenn Sie zum ersten Mal mit einer neuen Pillentherapie beginnen. Mögliche Nebenwirkungen sind:

Brustspannen oder -schwellung.
Kopfschmerzen.
Reizbarkeit oder Launenhaftigkeit.
Brechreiz.
Schmierblutungen zwischen den Perioden (anormale Menstruation).
Gibt es gesundheitliche Risiken bei der Einnahme der Pille?
Antibabypillen sind für die meisten Frauen sicher. Die Pille ist seit 60 Jahren erhältlich, daher gibt es viel Komfort und Erfahrung mit ihrer Verwendung. Ein kleiner Prozentsatz der Frauen, die die kombinierte (östrogenhaltige) Antibabypille einnehmen, haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung dieser seltenen Komplikationen:

Blutgerinnsel.
Tiefe Venenthrombose (TVT).
Herzinfarkt.
Hypertonie (Bluthochdruck).
Streicheln.
Ihr Arzt wird anhand Ihrer Krankengeschichte mit Ihnen über Ihr Risikoniveau sprechen. Glücklicherweise, wenn eine Person nicht in der Lage ist, eine östrogenhaltige Pille zu verwenden, können die meisten immer noch sicher nur Gestagen-Pillen einnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert